StiKo Chef wird bedrängt seine Meinung zu ändern

StiKo Chef wird bedrängt seine Meinung zu ändern

Er würde seine Enkel nicht impfen lassen. Die Datenlage zu Impfungen von gesunden Kindern ist eindeutig. Sie ist einfach nicht notwendig. Es ist nicht notwendig sich impfen zu lassen, wenn man bedenkt das die schweren Verläufe maximal 0,05% ausmachen dürften! Wenn überhaupt! Eine Infektion ist keine Erkrankung!

Die Ständige Impfkommission ist wegen des Zögerns beim Impfen von über 12-Jährigen unter Druck. Ihr Chef Thomas Mertens holte bei Markus Lanz zum Gegenschlag aus.

Stuttgart – Als Fels in der Brandung wird der Virologe und Vorsitzende der Ständigen Impfkommission Thomas Mertens gerne beschrieben: Neutral und unabhängig nimmt er seine Rolle wahr, aber der Druck der Politiker auf ihn ist groß, und er kommt nicht nur von CDU und CSU, sondern am Donnerstagabend bei Markus Lanz auch vom SPD-Vorsitzenden Norbert Walter-Borjans. Natürlich ging es um die sehr eingeschränkte Impfempfehlung der Stiko bei Kindern und Jugendlichen über zwölf Jahren, die nicht „generell“ geimpft werden sollten, laut Stiko, sondern nur bei Vorerkrankungen oder in einer bestimmten Kontaktsituation.

Quellen / Links:
https://gesichtzeigen.digital/brandneu/stiko-chef-wird-bedrangt-seine-meinung-zu-andern/
https://www.youtube.com/watch?v=7zGI4zUeUC8&list=WL&index=2
https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.stiko-chef-bei-markus-lanz-unter-druck-nur-einmal-verliert-mertens-die-ruhe.8e67cd1c-dc3f-44d6-916a-fd837c7c862c.html

Comments

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.