Polizeigewalt: Filmen verboten? Der Panorama Bericht

Polizeigewalt: Filmen verboten? Der Panorama Bericht


Polizisten, die nicht wollen, dass man sie filmt, berufen sich häufig auf einen Paragrafen, der eigentlich die Vertraulichkeit von Privatgesprächen.

Ein absolut sehenswerter und mutiger Bericht des ARD-Magazins „Panorama“ (ja, so etwas gibt es noch) zu polizeilichen Übergriffen in der Öffentlichkeit und der vermeintlichen Straftat des Par. 201 StGB beim Filmen mit dem Mobiltelefon, die eben keine ist !

Achtung: Der Bericht ist nichts für schwache Nerven. Die Bilder sind zum Teil verstörend.

Ich selber habe derartige Fälle seit Beginn der Corona-Maßnahmen vermehrt auf dem Tisch und auch schon verhandelt – mit gutem Ausgang.

Fazit dieses Berichtes ist:

Die Polizei darf sich an öffentlichen Orten – und hierzu zählt JEDE Demonstration – eben NICHT auf den Par. 201 StGB berufen und das Telefon beschlagnahmen – schon gar nicht mit Gewalt.

Den im Bericht angesprochenen Aspekt mit der „faktischen Öffentlichkeit“ habe ich hier bereits mehrfach erörtert. Daher empfehle ich ALLEN Polizeibeamten und Polizeibeamtinnen, sich diesen Bericht als fortbildendes „Schulungsobjekt“ anzuschauen und zukünftig sich genau zu überlegen, ob sie ein Telefon – mit Gewalt – beschlagnahmen. Die Konsequenzen können hart sein, wie man sieht. Und wie heißt es am Ende des Berichtes:

„Jede Maßnahme der Polizei muss sowieso rechtmässig sein, ob gefilmt wird oder nicht.“

Quellen / Links:
https://gesichtzeigen.digital/brandneu/polizeigewalt-filmen-verboten-der-panorama-bericht/
https://www.ardmediathek.de/video/panorama/polizeigewalt-filmen-verboten/das-erste/Y3JpZDovL25kci5kZS84OTY5NzJhNC04NDU0LTRjYzMtODUyMi1jNGQ4ODgwMDgzNDc/

Comments

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.