Märchenabteilung: Einsiedler verlässt seine Höhle für Corona-Impfung

Märchenabteilung: Einsiedler verlässt seine Höhle für Corona-Impfung

Wenn man nach Gratisbratwurst und Gratisburger – beziehungsweise einer Impfung durch einen volltätowierten Frontman einer Punkband glaubt, die Propaganda könnte nicht noch absurder werden: Doch. Das geht! Nun ging die Story von einem serbischen Eremiten um die Welt, der extra für eine Corona-Impfung aus seiner Wohnhöhle gekrochen wäre. Bekannt wurde die Geschichte vor allem durch ein sarkastisch zu verstehendes Posting von Elon Musk.

Von Daniel Matissek, Redaktion

Vorbildlich: Obwohl Petrovic, dessen Behausung nur über einen steilen Pfad erreichbar ist und in schwindelnder Höhe auf einem Felsen liegt, keine gesundheitlichen Beschwerden hat und die Ansteckungsgefahr bei ihm gleich Null ist, ließ er sich bereitwillig vom Segen der Covid-Vakzine überzeugen und impfen. Vermutlich, weil die Ansteckungsgefahr bei einem Menschen, der ohne jeden Kontakt zur Außenwelt lebt, so ungemein hoch ist? „ Das Virus verschont keinen. Es wird auch hier in meine Höhle kommen“, soll Petrovic hierauf geantwortet haben. Böse Zungen würden ihm entgegnen: Wenn, dann kommt es mit der Impfung! Vielleicht aber auch mit seinen Katzen, oder mit Wölfen, mit denen er sich angefreundet hat.

Wildromantische Impf-Träume

Mit seiner angeblich aus freiem Entschluss getroffenen Impfentscheidung wurde Petrovic natürlich prompt zum Medienliebling, dessen Beispiel internationale Aufmerksamkeit fand – erst recht, weil er laut „The Straits Times“ alle Menschen aufforderte, es ihm gleichzutun, und „Impfskeptiker“ tadelte. Prompt machten weltweit Bilder des urtümlich anmutenden „Vaccinated Freaks“ und seiner ausgefallenen Unterkunft die Runde. Unausgesprochener Subtext hierbei, versteht sich: Seht her, wenn selbst Einsiedler sich impfen lassen, dann müsst Ihr, die Ihr enge soziale Kontakte pflegt, allemal tun! –

Perfektes Guerilla-Marketing

Heldengeschichten und Legendenbildungen gehören zu einer guten, nachhaltigen PR zwingend dazu, und die globale Covid-Impfkampagne sorgt mit Verve dafür, dass exzentrische Geschichten an die Öffentlichkeit gelangen, um die Bereitschaft für die Spritze zu steigern. Da ist keine Anekdote zu skurril, und kommt sie auch noch so wildromantisch-verwegen daher. Wenn sie wahr ist: Glückwunsch! Und wenn nicht, dann ist sie jedenfalls gut erfunden – und findet als viraler Selbstläufer ihren Weg in die sozialen Medien; man spricht auch von Guerilla-Marketing. Hoffentlich lesen wir nicht in ein paar Wochen vom unerwarteten und plötzlichen Ableben des Herrn Petrovic – das soll ja in der letzten Zeit nicht nur Normalbürgern sondern auch sehr vielen Prominenten passiert sein.

Quellen / Links:

https://gesichtzeigen.digital/brandneu/marchenabteilung-einsiedler-verlasst-seine-hohle-fur-corona-impfung/

Comments

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.