Gegen die „Jagd auf Ungeimpfte“: Weltweite Demonstrationen am 24. Juli

Gegen die „Jagd auf Ungeimpfte“: Weltweite Demonstrationen am 24. Juli

Es ist wieder so weit! Am Samstag, dem 24. Juli 2021, werden die Menschen wieder zusammenkommen, um vereint für die Widerherstellung ihrer Grundrechte zu demonstrieren. Unter dem Motto „One Day – Everyone Together: For Freedom and Human Rights“ wird diesmal in mehr als 180 Städten quer über den Globus auf die Straße gegangen. In Wien wird im Rahmen der Initiative #wirzeigenwiedergesicht ein Aktionstag für Kindergesundheit stattfinden. 

von Siri Sanning

Während in den USA immer mehr Bundesstaaten, allen voran Florida, den Corona-Restriktionen abschwören und Impfpässe sogar explizit per Gesetz verbieten, entwickeln sich andere Länder immer rascher zu Diktaturen. Die unter dem Deckmantel des Gesundheitsschutzes installierten Mechanismen des Zwangs, der Verfolgung und der Kontrolle lassen dabei die Erinnerung an eines der dunkelsten Kapitel der Menschheitsgeschichte lebendig werden. 

Die Jagd auf Ungeimpfte ist eröffnet

In Griechenland und Italien beispielsweise sind bisher nur bestimmte Bevölkerungsgruppen ins Visier derjenigen geraten, welche eine Pflichtimpfung gegen COVID-19 befürworten. An oberster Stelle stehen diesbezüglich Vertreter der Gesundheitsberufe. In beiden Ländern ist der Widerstand gegen diese Bestrebungen erheblich. 

Lesen Sie dazu auch:

Tausende Griechen demonstrieren gegen Impfpflicht für Gesundheitskräfte

und folgen Sie den Ausführungen von Rechtsanwältin DDr. Renate Holzeisen, die sich in Südtirol massgeblich für die Betroffenen einsetzt und auch auf EU-Ebene Klage gegen die Zulassung der Corona-Impfstoffe eingereicht hat. 

In anderen Ländern ist man auf dem Weg Richtung Totalitarismus bereits weiter fortgeschritten. Nachdem Frankreichs Präsident Emmanuel Macron nach massivsten Protesten von seinen Plänen, nur Personen, die einen Gesundheitspass besitzen, Zutritt zu Einkaufszentren und Supermärkten zu gestatten, inzwischen Abstand nehmen musste – Report24.news berichtete – verkündete Chris Hipkins, Gesundheitsminister  in Neuseeland, jene, die trotz allem nicht gewillt sind, vom Corona-Impfangebot Gebrauch zu machen, wörtlich: zu jagen. Die Regierung, so kündigt er an, wird „rausgehen und Sie finden“, wenn Sie „sich nicht gemeldet haben.“ Denn „jeder“ wird die Impfungen bekommen. 

Und in Australien wird Menschen seitens der Behörden nahegelegt, nicht mit anderen zu sprechen oder in Kontakt zu kommen (Report24.news berichtete).

We will all be there!

Um derart tyrannischen Bestrebungen nicht nur entgegenzuwirken, sondern um sie ganz entschieden zurückzudrängen, werden sich am 24. Juli 2021 wieder Millionen Menschen weltweit versammeln und ihren Protest weithin sichtbar machen. Von Puerto Rico über Luxemburg und Südafrika bis Australien und die USA wird ein weiteres Zeichen dafür gesetzt werden, dass die Bürger eines Staates der Souverän sind und Grund- und Freiheitsrechte weder erimpft werden können noch müssen. 

Nähere Informationen finden Sie unter https://worldwidedemonstration.com und im Telegram-Kanal der Initiative.

Aktionstag für Kindergesundheit in Wien

Ab 13 Uhr findet am Platz der Menschenrechte / Maria Theresien Platz ein Aktionstag für Kindergesundheit statt. Man beabsichtigt, der Regierung und der von ihr betriebenen Dauerpropaganda für COVID-19-Impfungen, die auch vor Kindern nicht halt macht, entschieden entgegenzutreten. 

„Mit der COVID19-Impfung an Kindern wird eine rote Linie überschritten! Am 24. Juli findet deshalb unser ´Aktionstag für Kindergesundheit´ statt. An diesem Tag wird über die Problematiken rund um die COVID-19-Impfung für Kinder aufgeklärt.

Ärzte/innen und Rechtsanwälte/innen der Initiative #wirzeigenunsergesicht rufen daher auf, diese Nachricht so weit wie nur irgend möglich zu verbreiten, um den Schutz unserer Kinder vor riskanten Experimenten zu gewährleisten und ein zahlreiches Erscheinen zu ermöglichen!“

Als Sprecher werden unter anderem der Kabarettist Roland Düringer, Rechtsanwalt Dr. Michael Brunner von den Rechtsanwälten für Grundrechte sowie Univ.-Prof. DDr. Christian Schubert vor Ort sein. Auch Dr. Margareta Griesz-Brisson, Neurologin mit Praxis in London, ist eigens angereist. 

Weiterführende Informationen zum Aktionstag lesen Sie hier:

Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht und Gehorsam zum Verbrechen.“

Verkürzte, säkularisierte Fassung eines Lehrwortes von Papst Leo XIII. Aus dem 19. Jahrhundert.
Siehe: Dr. Andreas Khol

Quellen / Links:
https://gesichtzeigen.digital/brandneu/gegen-die-jagd-auf-ungeimpfte-weltweite-demonstrationen-am-24-juli/

Comments

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.