Anhörung von Dr. Fauci im US-Senat

Anhörung von Dr. Fauci im US-Senat

Im US-Senat ist Dr. Fauci zu der von den USA bezahlten Corona-Forschung in Wuhan befragt worden. Es ist wieder einmal bemerkenswert, wie der Spiegel die Dinge darstellt und von den interessanten Fakten ablenkt.

Ein Standpunkt von Thomas Röper.

Dr. Fauci hat sich bei einer Anhörung im US-Senat ein heftiges Wortgefecht mit dem republikanischen Senator Rand Paul geliefert. Um zu verstehen, worum es dabei ging, ist wieder einmal die Vorgeschichte wichtig. Der Spiegel allerdings hat sie weggelassen, wie wir gleich sehen werden.

Anhörung von Dr. Fauci im US-Senat:
Video übersetzt in Deutsch:

Die amerikanische Spur zu Covid-19

Vor knapp drei Wochen hat der Spiegel in seiner Titelstory das „Rätsel von Wuhan“ behandelt, seine Leser dabei jedoch von der eigentlich wichtigen Information abgelenkt. Ich habe darüber im verlinkten Schriftbeitrag im Artikel berichtet (1). Was der Spiegel dabei als journalistisches Highlight der Woche verkauft hat, waren alte Informationen, die man beim Anti-Spiegel schon einen Monat früher lesen konnte (2).

Kurz zusammengefasst geht es darum, dass die von Dr. Fauci geleitete US-Behörde Forschungen finanziert hat, die die in New York ansässige NGO EcoHealth Alliance in Wuhan durchgeführt hat. Die NGO wird von einem gewissen Dr. Peter Daszak geleitet, der die Forschungen in Wuhan zusammen mit der Chinesin Dr. Shi betrieben hat. Erforscht wurden dabei Corona-Viren von Fledermäusen und es wurde erforscht, ob und wie diese Viren auf den Menschen überspringen und eine Epidemie auslösen können. Insgesamt sind demnach über drei Millionen Dollar von der US-Regierung für diese Forschungen nach Wuhan gegangen.

Der Grund dafür, die Forschungen in Wuhan zu betreiben, war, dass das Weiße Haus unter Obama ein Verbot der Untersuchung von „Monsterkeimen“ verhängt hatte. Die US-Bundesregierung hat im Oktober 2014 ein Moratorium für die GOF-Forschung an Influenza-, MERS- und SARS-Viren als Waffen ausgesprochen. GOF bedeutet Gain of Function und ist in der Wissenschaft die Bezeichnung für die erhöhte Ansteckungsgefahr von Krankheitserregern. Es ging also bei der von der US-Regierung finanzierten Forschung in Wuhan um die Frage, wie Corona-Viren für den Menschen ansteckender werden können. Bei solchen Forschungen werden Viren entsprechend verändert und erforscht. Weil diese Forschungen nach dem Moratorium von Obama in den USA nicht mehr erlaubt waren, wurde die Forschung an das Wuhan Institute of Virology in China verlegt und von Faucis Behörde über die NGO von Peter Daszak finanziert.

Es wurden auch Ergebnisse der Arbeiten veröffentlicht, an denen die Doktoren Shi und Daszak zusammen mit dem renommierten US-Forscher Dr. Baric geforscht haben. Daszak war ganz stolz auf die Zusammenarbeit mit dem Labor und Wuhan und hat vor dem Ausbruch von Covid-19 in Interviews gerne darüber gesprochen. Nach dem Ausbruch der Pandemie allerdings nicht mehr.

Die Vertuschung der amerikanischen Spur

All das ist schon seit Monaten bekannt, aber die westlichen Medien tun alles, um von dieser amerikanischen Spur zu Covid-19 abzulenken und der Spiegel ist da keine Ausnahme. In seiner Titelstory wurden diese Dinge nur kurz erwähnt, die Leser wurden jedoch davon abgelenkt, indem die sehr lange Titelstory des Spiegel stattdessen betonte, man könne China nicht trauen.

US-Präsident Biden hat die US-Geheimdienste angewiesen, einen Bericht zum Ursprung von Covid-19 vorzulegen, dabei bräuchte es die US-Geheimdienste gar nicht. Man müsste nur Dr. Fauci fragen, was er da für Forschungen in Wuhan finanziert hat. Und genau das hat Senator Paul versucht, woraufhin Dr. Fauci aus der Haut gefahren ist. Im Spiegel klingt das in dem Artikel über die Senatsanhörung aber ganz anders.

Der Spiegel-Artikel trägt die Überschrift Wutrede von US-Virologe Anthony Fauci – »Wenn hier jemand lügt, Senator, dann sind Sie das«“  (3) und beginnt mit folgender Einleitung:

„Es ging um das Labor in Wuhan: Vor dem US-Kongress ist ein Wortgefecht zwischen Virusexperte Anthony Fauci und einem Trump-treuen Senator eskaliert. Dabei wurde Ersterer für seine Verhältnisse ungewohnt giftig.“

Was Spiegel-Leser denken sollen

Schon die Einleitung des Spiegel-Artikels zeigt, wie der Spiegel seine Leser manipulieren will. Fauci wird als „Virusexperte“ bezeichnet, also als hochqualifizierter und glaubwürdiger Fachmann, während Senator Paul nicht einmal beim Namen genannt wird, sondern stattdessen als „Trump-treuer Senator“ bezeichnet wird. Und Spiegel-Leser wissen ja, dass „Trump-treue“ Leute hochgradig suspekt sind. Damit weiß der Spiegel-Leser schon nach der Einleitung, wen in er dem Streit für vertrauenswürdig halten soll und wen nicht.

In dem Artikel geht es in der gleichen manipulativen Tonart weiter:

„Anthony Fauci ist nicht unbedingt als Mann bekannt, der schnell aus der Haut fährt. Der US-Topvirologe und Berater des Weißen Hauses hat im vergangenen Jahr zahllose Attacken von republikanischen Abgeordneten erlebt – und nahezu immer kühl und stoisch gegenargumentiert. Senator Rand Paul allerdings hat es nun geschafft, Fauci zu einer mittelschweren Wutrede zu provozieren.“

Spiegel-Leser erfahren, dass die Republikaner den armen Fauci, der zur Betonung seiner Kompetenz noch einmal als „US-Topvirologe“ bezeichnet wird, ständig attackieren. Man könnte ja auch schreiben, dass Fauci der Chef der US-Behörde ist und dass ihm von den Republikanern kritische Fragen gestellt werden. Aber es geht dem Spiegel ja nicht um objektive Berichterstattung, sondern darum, die Leser durch geschickte Suggestiv-Formulierungen in die gewünschte Richtung zu beeinflussen.

Was Spiegel-Leser über das eigentliche Thema erfahren

Erst nachdem der Spiegel seine Leser in die gewünschte Richtung beeinflusst hat, kommt der Artikel auf das eigentliche Thema:

„Es geht um die sogenannte »Gain of Function«-Forschung. Dabei werden Viren oder Bakterien künstlich neue Eigenschaften verliehen. Damit kann etwa die Entwicklung von Impfstoffen beschleunigt oder die Vorhersagbarkeit bei einem Krankheitserreger verbessert werden.
 Senator Paul legt in der Anhörung nahe, dass dies auch in dem Viruslabor im chinesischen Wuhan geschehen sei. In dieser Provinz wurde das Coronavirus zum ersten Mal festgestellt. Es gibt Theorien, wonach das Virus in dem Labor seinen Ursprung gehabt haben könnte. Die Forschung, so Paul, sei unter anderem von den US-amerikanischen National Institutes of Health mitfinanziert worden. Fauci habe dies gewusst – aber im Mai vor dem US-Kongress auf eine entsprechende Frage hin gelogen. Dann macht der Senator Fauci indirekt für die vielen Todesopfer der Pandemie mitverantwortlich.“

Der Spiegel geht ausgesprochen geschickt vor, denn er schreibt nicht, dass Faucis Behörde die Forschung in Wuhan finanziert hat, er stellt das vielmehr als Behauptung des „Trump-treuen“ Senators Rand Paul dar. Und wenn ein „Trump-treuer“ Senator dem Super-Experten Fauci solche Vorwürfe macht, dann weiß der Spiegel-Leser natürlich, was er davon zu halten hat.

Dabei ist es unbestritten und der Spiegel selbst hat es in seiner Titelstory vor einigen Wochen auch berichtet: Faucis Behörde hat die Gain of Function-Forschung in Wuhan finanziert. Um von dieser amerikanischen Spur zu Covid-19 abzulenken, bezeichnet der Spiegel diese Tatsache nun als Behauptung eines Trump-treuen Senators.

Und natürlich hat Faucis davon gewusst, auch das ist keine Behauptung von Rand Paul, wie der Spiegel dadurch suggeriert, dass er das in indirekter Rede formuliert. In der Anhörung bestreitet Fauci nicht, die Forschung finanziert zu haben.

Worum es in dem Wortgefecht wirklich ging

Ich werde das Video des Wortgefechtes am Ende des Artikels verlinken, damit Sie es sich anschauen und überprüfen können, ob ich den Inhalt des Wortgefechtes korrekt wiedergebe.

Senator Paul hat in seiner Einführung darauf hingewiesen, dass es strafbar ist, vor dem Kongress zu lügen. Dann erklärte er, woran in Wuhan mit US-Geldern geforscht wurde. Dort wurden Corona-Viren von Tieren genetisch so verändert, dass sie auf den Menschen übertragbar sind. Das ist per Definition Gain of Function-Forschung. Wikipedia definiert Gain of Function-Forschung wie folgt (4):

„Gain-of-function-Forschung (GoF, GOF, englisch GOF research (GOFR)) ist ein Bereich der medizinischen Forschung, der sich auf die serielle Passage von Bakterien oder Viren in vitro konzentriert und Mutationsprozesse beschleunigt, um deren Übertragbarkeit, Virulenz und Antigenität anzupassen, neu auftretende Infektionskrankheiten besser vorherzusagen und Impfstoffe zu entwickeln.“

Fauci hat aber in einer Senatsanhörung im Mai ausgesagt, seine Behörde habe keine Gain of Function-Forschung finanziert. In dem Wortgefecht geht es nicht um die Frage, ob Faucis Behörde die Forschung in Wuhan finanziert hat, das ist unbestritten. Fauci behauptet aber, dass es sich bei den Forschungen in Wuhan nicht um Gain of Function-Forschung gehandelt habe. Er bestreitet auch den Inhalt der Forschungen nicht, er behauptet lediglich, dass die in Wuhan finanzierten Forschungen nicht als Gain of Function-Forschung angesehen werden können.

Es ist also im Grunde Haarspalterei, die Fauci betreibt. Aber er hat allen Grund dazu, denn erstens waren Gain of Function-Forschungen zu dem Zeitpunkt verboten, wogegen Fauci verstoßen hätte, wenn es denn Gain of Function-Forschung gewesen ist. Außerdem hätte er zweitens bei der Anhörung im Mai gelogen, was strafbar ist. Und schließlich geht es drittens um die Frage, ob das Coronavirus im Auftrag und mit Geldern von Dr. Fauci entwickelt wurde, was bedeutet würde, dass Fauci direkt an der Pandemie schuld wäre.

Das Ablenkungsmanöver des Spiegel

Diese Details sind wichtig, aber der Spiegel-Leser erfährt sie nicht. Der Spiegel stellt Tatsachen als haltlose Anschuldigungen dar, anstatt seine Leser korrekt zu informieren. Auch Rand Paul behauptet nicht, dass Fauci tatsächlich an der Pandemie schuld ist. Er stellt in den Raum, dass Faucis Forschungen in Wuhan an vier Millionen Toten schuld sein könnten. Der entscheidende Teil des Wortgefechtes lautet:

Paul: Dies ist Ihre Definition, die Ihr Jungs geschrieben habt. Dort heißt es, dass wissenschaftliche Forschung, die die Ansteckung unter Tieren erhöht, Gain of Function ist. Sie haben Tierviren genommen, die nur bei Tieren vorkommen, und Sie haben deren Ansteckung auf Menschen erhöht. Wie können Sie sagen, dass das nicht Gain of Function ist?


Fauci: Das ist es nicht.


Paul: Das ist ein Tanz und Sie tanzen darum herum, um von der Verantwortung für vier Millionen Tote an der Pandemie auf der ganzen Welt abzulenken.


Fauci: Jetzt kommen Sie zu etwas. Wenn der Punkt, den Sie bringen, ist, dass die Finanzierung, die als Unterfinanzierung von EcoHealth an Wuhan gegangen ist, Sars-Covid-2 erschaffen hat, da wollen Sie hin – lassen Sie mich ausreden –

…
Paul: Wir wissen es nicht. Es kommt aus dem Labor, alle Beweise zeigen, dass es aus dem Labor kommt, und geht um die Verantwortung für alle, die das finanziert haben, Sie eingeschlossen.


Fauci: Ich weise die Lüge, die Sie hier propagieren, entschieden zurück.

Würde der Spiegel Journalismus betreiben, müsste er seine Leser deutlich darüber informieren, dass Dr. Faucis Behörde unbestritten die Forschungen an Coronaviren in Wuhan finanziert hat. Das tut der Spiegel aber nicht, obwohl auch Fauci selbst das gar nicht bestreitet. Stattdessen folgt in dem Spiegel-Artikel dann die Teilüberschrift „Provokationen dürften geplant sein“ und der Spiegel schreibt:

„Es ist nicht das erste Mal, dass Fauci und Paul – der sich unter anderem öffentlich gegen das Tragen von Masken ausspricht – aneinandergeraten. Kritiker werfen dem Senator aus Kentucky vor, mit seinem Verhalten vor allem bei der rechten Wählerschaft punkten zu wollen. Er gilt als eifriger Verteidiger von Ex-Präsident Donald Trump.“

Wieder erfährt der Spiegel-Leser, was er denken soll: Ein Maskenverweigerer und Trump-Unterstützer kann für Spiegel-Leser nicht glaubwürdig sein, ein „Topvirologe“ und „Virusexperte“ hingegen ist für Spiegel-Leser glaubwürdig.

Worum es tatsächlich geht

Die Fragen, um die es geht, sind folgende:

  • Erstens: Stammt Covid-19 aus dem Labor in Wuhan?
  • Zweitens: Wenn ja, ist das Virus im Auftrag und mit Geld aus Faucis Behörde entwickelt worden? Oder an welchen Coronaviren wurde in Wuhan in Faucis Auftrag geforscht?

Aber von diesen Fragen lenkt der Spiegel hartnäckig ab, was mal wieder beweist: Spiegel-Leser wissen weniger!

Quellen / Links:
https://gesichtzeigen.digital/brandneu/anhorung-von-dr-fauci-im-us-senat/

https://kenfm.de/anhoerung-von-dr-fauci-im-us-senat-von-thomas-roeper-podcast/

  1. https://www.anti-spiegel.ru/2021/wie-der-spiegel-seine-leser-ueber-die-urspruenge-von-covid-19-in-die-irre-fuehrt/
  2. https://www.anti-spiegel.ru/2021/die-amerikanische-spur-zu-covid-19/
  3. https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/anthony-fauci-streitet-mit-rand-paul-wenn-hier-jemand-luegt-senator-dann-sind-sie-das-a-00001f9b-5519-490b-958c-50a4d6a3c4ca
  4. https://de.wikipedia.org/wiki/Gain-of-function-Forschung
  5. https://twitter.com/cspan/status/1417502417713864711?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1417502417713864711%7Ctwgr%5E%7Ctwcon%5Es1_&ref_url=https%3A%2F%2Fwww.anti-spiegel.ru%2F2021%2Fanhoerung-von-dr-fauci-im-us-senat-und-was-der-spiegel-daraus-macht%2F
Comments

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.